Simon Dybbroe Møeller

Entwürfe Funktionseinheit

simon-dybbroe-moeller_modular-meteorite-housing-units_2009_foto__heinz-pelz_echtwald
Simon Dybbroe Møller, Modular meteorite housing units, 2009.

simon-dybbroe-moeller_modular-meteorite-housing-units1_2009_foto__heinz-pelz_echtwald
Simon Dybbroe Møller, Modular meteorite housing units1, 2009.

Editionen

simon-dybbroe-moeller_ur_2009_foto__heinz-pelz_echtwald
Simon Dybbroe Møller, Ur, 2009.

Info

Das Modell verspricht, dass die Modular Meteroite Housing Units (2009) von Simon Dybbroe Møller wie ein zufällig gelandeter Meteorit in die Landschaft passen. Tatsächlich erinnert die Struktur an einen Pyrit, der von Le Corbusier perfektioniert wurde, ein Modulor mit Maßen des 21. Jahrhunderts, Kuben, über Kreuz und Eck miteinander verbunden, gewürfelt, nicht geschüttelt. Aus der drop sculpture der 50er Jahre wird so eine Unterkunft für jedes Gelände, 360 Grad anschmiegsam, mit Fenster zum Tal.

Über den Künstler

*1976 in Aarhus (DK), lebt und arbeitet in Berlin (D)

Historische und strukturelle Bedingungen von Urbanität und Lebensgestaltung beschäftigen den dänischen Künstler. Dybbroe Møller bezieht sich dabei oft auf die konzeptionellen Strategien der Zwanziger bis Sechziger Jahre und reflektiert deren avantgardistische Theorien, die Architektur der Moderne und die Relevanz ihrer ästhetischen Entwürfe. In seinen Arbeiten werden scheinbar vertraute Formen in unerwarteten Konstellationen präsentiert, so dass Objekte, die wir kennen, sich als etwas vollkommen Anderes herausstellen. Die daraus entstehende Unsicherheit ist zentral für seine Arbeitsweise.