Daniel Roth

Entwürfe Funktionseinheit

daniel-roth_skulptur-fu__r-eine-versiegelte-landschaft_2009_foto__heinz-pelz_echtwald
Daniel Roth, Skulptur für eine versiegelte Landschaft, 2009.

daniel-roth_skulptur-fu__r-eine-versiegelte-landschaft1_2009_foto__heinz-pelz_echtwald
Daniel Roth, Skulptur für eine versiegelte Landschaft1, 2009.

Editionen

daniel-roth_ofen_2009_foto__heinz-pelz_echtwald
Daniel Roth, Ofen, 2009.

Info

Für ECHTWALD hat Roth eine Funktionseinheit entworfen, die sowohl Museum, als auch Aufenthaltsort und Denkmal einer möglichen Geschichte der architektonischen Moderne sein könnte. Die Skulptur für eine versiegelte Landschaft 1 greift zeichenhaft sowohl bestehende, traditionelle, generische Architektur - eine Hütte, wie sie im Wald stehen könnte - auf und lädt sie symbolisch und tatsächlich mit Fragmenten des Betonbauens des 20. Jahrhunderts auf.

Die Edition Daniel Roth Ofen (2009)erhalten Sie in unserem ECHTWALD Shop:
Edition Daniel Roth: Ofen, 2009

Über den Künstler

*1969 in Scharnberg (D), lebt und arbeitet in Basel (CH)

Daniel Roth schafft in raumgreifenden Installationen vielschichtige Erzählungen, die sich mit dem komplexen Verhältnis von Mensch und Natur in Literatur und Naturwissenschaften auseinandersetzen. Mittels Skulptur, Zeichnung, Fotografie oder Film reflektiert und fiktionalisiert Roth konkrete Orte oder Motive wie der Wald oder das Reisen. Zur Herstellung seiner Arbeiten verwendet Roth oft (Natur-) Materialien und transformiert diese aufwändig. So löste er die einzelnen Rindenplättchen eines Baumstammes und klebte sie als Umhang neu zusammen, oder er verwandelte Tierfelle in amorphe Wandobjekte. Ein wiederkehrender Topos ist das Verborgene als mentaler Raum aber auch als unterirdische Architektur. Die unterirdischen Gewässer Londons waren ebenso Ausgangspunkt seiner narrativen Bezugssysteme wie die Entstehung Amsterdams, das auf Schwarzwälder Tannen gebaut wurde, der Heimat des Künstlers.