ECHTWALD Listening

Mehr Platz für Sonnenlicht <label>© Thorsten Arendt, ECHTWALD</label> Magnifier medium

Wo gehobelt wird, da fallen Stämme

Zumindest wenn es im ECHTWALD zur Sache geht. Bereits im Dezember haben wir davon berichtet, dass es im ECHTWALD ein Feuchtbiotop mit einer Quelle und einem Bächlein gibt. Auch eine unserer Feuchtbiotopbewohnerinnen, die Pyrrhosoma nymphula konnten wir Ihnen an der Stelle schon einmal vorstellen. Weil wir möchten, dass Sie auch die übrigen Bewohner sowie die einheimischen Pflanzen einmal kennenlernen, bedarf es einer intensiven Pflege des Feuchtbiotops sowie notwendiger Umbauarbeiten. Eine der ersten aufwendigeren Umbauarbeiten erfolgte letzten Mittwoch im ECHTWALD. Gemeinsam mit unserem Förster Hubert Stehle haben sich Nanette Hagstotz und Thomas Grässlin in den ECHTWALD begeben, nicht ohne eine tatkräftige Armada von schwerem Maschinengerät und mindestens genauso kräftigen Männern des Forstbetriebs Tritschler im Schlepptau zu haben. So wie wir derzeit mit der Sehnsucht nach Vitamin D jeden Sonnenstrahl in uns aufsaugen wie ein Vampir das Blut, sehnt sich auch jeder einzelne Bewohner unseres Feuchtbiotops nach wärmendem Sonnenlicht. Dafür mussten einige um das Feuchtbiotop herum lagernde, einst wegen industrieller Forstnutzung im heutigen ECHTWALD gepflanzte, Fichten gefällt werden. Mit der Mission „Mehr Sonnenlicht für unser Feuchtbiotop“ im Rücken wurde ein Gebirgsharvester mit Seilkran eingesetzt. Das Filigranwerkzeug unter den schweren Maschinen ermöglicht es, aufwendige Fällungsarbeiten wie diese im ECHTWALD durchzuführen. Durch den feuchten Boden in der Senke und des Steilhanges war es nur mittels Gebirgsharvester, der auf der Zufahrtsstraße positioniert wurde, möglich, über ein Tragseil gefällte Stämme- und Reisigpakete abzutransportieren. Dabei wurde zwischen dem Seilkran des Gebirgsharvesters und einem Ankerbaum auf der gegenüberliegenden Hangseite das besagte Tragseil fixiert und über den eigentlichen Arbeitsbereich gespannt.
Klingt nach Abenteuer a la „Cliffhanger“ denken Sie? Sorry, ist nur ECHTWALD und unsere Liebe zum Wald!
Einzelheiten über unsere Mission und die Helden des ECHTWALDES erfahren Sie demnächst an dieser Stelle.

Geschrieben am 26. Februar 2014